Wanderurlaub Lechtal
.6.7.-12.7.2016

Unser Hotel  war  der Stockacherhof in Stockach. Zimmer sauber, geräumig, Balkon. WLAN gratis.
Gutes Frühstücksbüfe. Hotelier und Servicemitarbeiter sehr freundlich und flott.
 Gutes Preis-Leistungsverhältnis

Klick auf ein Bild schaltet zum nächsten Bild

Bilderschau

Allgemeine Erfahrungen

Wegzeichen 160711_lechtal_1_1   ...die ganze Strecke sehr gut markiert!!!!!
Unsere Gehzeiten stimmten etwa mit den Zeiten Wanderführer Lechweg von Kompass überein. Wir sind Wanderer, etwa 75 Jahre alt, mit ganz ordentlicher, aber keiner herausragender Kondition. Im Folgenden sind unsere Gehzeiten ohne Pausen aufgeführt. GPX Daten können über  http://maps.lechweg.com heruntergeladen werden. Sie weichen nur unwesentlich von der markierten Strecke ab.
Wir haben ein Standquartier in Stockach gewählt und die Start und Zielpunkte mit dem Linienbus und PKW angefahren.
Mit der Gästekarte des Hotels sind die Busse gratis. Wir haben nicht alle Etappen bewandert, weil wir flexibel nach Wetterlage geplant hatten.
Die Anstieg-Höhenmeterangaben (hm) sind etwa Werte, da sie barometrisch gemessen wurden und der Luftdruck veränderlich ist. Im Kompass Wanderführer sind hm Angaben zu finden.

Etappen:

6.7. Pflach-Füssen 19 km, etwa 600 hm, 5:10h,
       Gratis Parkplatz Füssen Eissportzentrum-Bahnhof-Bus nach Pflach-Eissportzentrum Füssen
       PKW Fahrt nach Stockach zum Hotel

7.7. Weissenbach-Reutte 21 km, etwa 500 hm, 5 h

8.7.Lechleiten-Warth-Lech 15 km, etwa 600 hm, 4:30 h
      Die Route haben wir bergan gewählt, in der Annahme, dass so der Blick zu den höheren Bergen attraktiver ist. Nach
      unseren Erfahrungen  ist die Richtung eher egal weil beide Richtungen gleich schön sind. Auch die bergab Richtung hat
      einen längeren Anstieg.

9.7. Elbigenalp-Holzgau-Stockach 18 km, etwa 500 hm, 4:45 h
      Auch hier ist die umgekehrte Richtung sicher genauso attraktiv, Der Abschnitt Holzgau gehört nicht zu der
      Lechtalwanderstrecke

10.7 Lech-Formarinsee-zurück nach Lech mit dem Bus, 17 km, etwa 600 hm, 5 h
       Wir haben die Bergaufrichtung gewählt, weil wir uns die schöneren Ausblicke versprochen haben. Diese waren auch
       tatsächlich sehr schön.  Bergab dürfte wohl vergleichbar schöne  Aussichten bieten. Nach unseren Erfahrungen würden wir
      jetzt den Ablauf so gestalten:
       Mit dem Bus zum Formarinsee-Freiburger Hütte-Formarinsee- und jetzt die Lechtalwanderetappe, wie im Kompassführer
      beschrieben, abwärts nach Lech. Bei Konditionsmängeln besteht  die Möglichkeit, unterwegs an einigen Haltestellen den
      Bus zu nutzen.
       Achtung: Der Bus fährt erst im Sommer ab einem bestimmten Datum, deshalb unbedingt Fahrplan studieren. In welchen
       Zeiträumen Taxis  benutzt werden können muß unbedingt auch vorher erkundet werden. Zu guter Letzt, ist es sicherlich
       erforderlich, sich über die  Begehbarkeit  des Wanderwegs zu informieren, wenn er früh im Jahr gegangen werden soll!

11.7. Holzgau-Hängebrücke-Utas Cafe_Roßgumpenalpe-Höhenbachschlucht-Holzgau-Stockach 13,5 km, etwa 450 hm, 3:30 h
       Dies war keine Lechtalwanderetappe, deshalb GPX Daten zum Runterladen:

Download: GPX Daten Roßgumpenalpe

160710_lechtal-3_1
160710_lechtal-1_1
160709_lechtal-2_1

Verwendung der .gpx Daten

Link zu Infos zur

Wanderurlaub Lechtal 2016